Montag, 13. September 2010

Versagen.

So you failed. Alright you really failed. You failed. You failed. You failed. You failed. You failed. You failed. You failed. You failed. You failed. You failed. You failed. You failed. You think I care about that? I do understand. You wanna be really great? Then have the courage to fail big time and stick around. Make them wonder why you're still smiling.

Claire Colburn - Elizabethtown

Schmerz. 
Ich starre gebannt auf meinen Bildschirm und kann irgendwie nicht richtig glauben was ich da sehe. Ein dicker, roter Punkt lacht mich höhnisch aus meinem ansonsten fröhlich grünen Studienbuch an.  

Ein dicker, roter Punkt der mir sagt: nicht bestanden. 
Alles nochmal. Die Quälerei der letzen Wochen - umsonst.
Ich sitze im Büro und spüre wie sich langsam mein Hals zuschnürt und ich schlechter Luft bekomme. 

"Guten Tag, liebe Panikattacke! Lange nicht mehr gesehen!"

Beinahe hätte ich in den letzten lernfreien Wochen vergessen wie sich das anfühlt. Aber eben nur beinahe...also schnappe ich mir meine Wasserflasche und stelle mich ans offene Fenster. 
Atmen...ein...und wieder aus...ein...aus...und immer schön einreden dass es bestimmt gleich wieder vorbei ist. 

Ich schaue hinaus in einen regnerischen Spätsommerhimmel und versuche irgendwie meine Gedanken zu ordnen. Der erste rote Punkt meines Lebens. Das erste mal rot auf grau das ich nicht gut genug war. In mir wächst das Bedürfnis mich mit einer Tüte Chips unter meine Decke zu verkriechen. 
Plötzlich reisst mich mein Telefon aus den melancholischen Gedanken...
ich bin ja im Büro. Also nehme ich einen Schluck Wasser, wische mir den Mund ab - und weiter gehts.