Samstag, 29. Oktober 2011

Panic on the streets of London

Das letze Wochenende haben der Liebste und ich im schönen London verbracht. 
Diese Stadt fasziniert mich irgendwie jedesmal (nach zwei Besuchen in drei Jahren kann man sich schon als Kenner bezeichnen oder?! ;p) aufs neue. Alle paar Meter blieb ich vor Häusern stehen um wieder von den hübschen Fassaden zu schwärmen. Ich konnte an kaum einer Straße vorbeigehen ohne den Liebsten am Ärmel zu ziehen und mit rosigen Bäckchen sowas zu sagen wie "Himmel, schau mal die schöne Straße! Die hübschen Türen und Zäune!"  
Selbstverständlich wurde in den vier Tagen das Standardtouristenprogramm durchgezogen, also brav die Tower Bridge und Co besucht, aber wir haben uns auch reichlich Zeit für's Schlender durch Soho und einen Besuch im Fußballstadion (der eigentliche Anlass unserer Reise...mein Geburtstagsgeschenk an ihn *g*) genommen. Wir haben die leckersten Cupcakes allerzeiten in der zuckersüßen Hummingbird Bakery gegessen, reichlich Tee bei Fortnum & Mason's gekauft und waren im Pub um uns durch das neue Cider Sortiment zu testen (in rosa mit Erdbeergeschmack *ausflipp*). 
Weil ich nunmal bin wie ich bin, musste ich natürlich (zum Leidwesen meiner Begleiter) auch noch ein klein wenig Shoppen gehen. Einmal die Oxford Street rauf, wieder runter und nach drei Stunden mit Schnappatmung völlig überfordert auf der Straße stehen. Wusstet ihr das es dort einen Cath Kidston Store gibt?!?! Es war wie ein kleines Mädchenwunderland *schmacht* 

Leider bin ich am Montag mit einer dicken, fetten Angina nach Hause geflogen (Cheers England!) und drücke mich seither mehr schlecht als recht auf der Couch rum.
Obwohl es ein recht anstrengendes Wochenende war und die Angina mir meinen gesamten Zeitplan durcheinander wirbelt, bin ich froh über die vielen neu gewonnenen Eindrücke und die schönen Erinnerungen...
London ist und bleibt einfach absolute Lieblingsmetropole.


Montag, 17. Oktober 2011

Seelig grinsend.

Als ich heute angeschnupft aus dem Büro nach hause kam, wartete ein Päckchen von meiner Mama auf mich im Briefkasten. Nachdem ich immer wieder davon gesprochen habe, hat sie sich die Mühe gemacht und mir eine Pinselrolle für meine Kosmetikpinsel genäht. Ich redete immer von etwas einfachem, zweckmäßigen...aber sie hat daraus ein kleines Kunstwerk gemacht. Ich bin ganz verliebt in den hübsch bestickten Cordstoff und die Kordeln mit den Glassteinen...hach ja, Mama ist halt doch die Beste :-)



Sonntag, 9. Oktober 2011

Schlemmersonntag.

Da der Liebste inzwischen wieder zurückgekehrt ist und ich ihn gleich nach der Heimkehr mit einer Ikea-Aufbau Orgie gequält habe, dachte ich, ich tu ihm heute morgen mal etwas gutes. 
Auf meinem lieblings Foodblog Ohhh... Mhhh... bin ich auf dieses nette Pancake-Cupcake Rezept gestoßen und musste es unbedingt ausprobieren. Wir kamen beim schlemmern gar nicht mehr aus dem oooohhh und mmmmmh raus :) Sie sind wirklich einfach zuzubereiten und der große Vorteil zu regulären Pancakes ist einfach der, das alle gleichzeitig essen können und keiner währenddessen in der Küche schuften muss. Mal ganz abgesehen davon das sie unglaublich lecker sind....mhhhh


Donnerstag, 6. Oktober 2011

selbst ist das Fräulein


Was macht Frau wenn der Liebste sich auf Geschäftsreise befindet?
Richtig, sie geht zu Ikea um in Ruhe zu stöbern und um heimlich noch mehr rosanen Mädchenkram in die Wohnung zu schaffen.
Ich genoss die abendliche „Ruhe“ im schwedischen Wunderland und schlenderte entspannt durch die Räumlichkeiten. Verzwickt wurde es dann allerdings an den Abholregalen.
Hmm…ziemlich groß die Päckchen…und so ein MALM ist ganz schön schwer wenn man es alleine in den Wagen heben muss. Egal, voller Tatendrang und motiviert bis in die Fingerspitzen mache ich mich ans Werk. Kurz mal in das Regal gekrabbelt, Paket an den Enden gepackt, physiologisch korrekt in die Knie – und – nichts.
Es bewegt sich keinen Zentimeter.
Neuer Plan: zurückdenken an den Physikunterricht… Hebelwirkung und so, da war doch was. Kurzzeitige Verzweiflung und ein Gedanke macht sich in meinem Kopf breit: Wo seid ihr Typen nur wenn man euch mal braucht! Per whats app ernte ich  Hohn und Spott von den 250Km entfernt lebenden Kumpels. Pah, euch zeig ichs, ihr Banausen! Noch mal alle Kräfte mobilisiert, der Gedanke an einen Belohnungshotdog spornt mich an, und Tschakkaaaa auch das letzte Päckchen schafft es in den überquellenden Einkaufswagen…jahrelanges Tetris Training sei dank.
Mit ganz viel Gewalt schaffe ich es meine Einkäufe in das Auto und letztendlich sogar in die Wohnung zu bugsieren (abgesehen von einem MALM Paket…es wollte sich wieder nicht bewegen, also bleibt es jetzt im Auto. Quasi als Heimkehr Überraschung für den Liebsten ;p)
      So ganz langsam wird das hier ein zuhause